Anfang November waren die Internationalen und Bundes-A Kampfrichter des Deutschen Judobundes in Bad Blankenburg zum alljährlich stattfindenden Lehrgang eingeladen. Mit Thomas Jüttner (AC Berlin), Nedim Bayat, Martin Schuch (beide EBJC), Lyubomir Haralambiev, Katharina Marzok, Astrid Machulik (alle SC Berlin), Karin Schuncke (Polizei  SV), Falk Scherf (K.i.K./SSG Humboldt) und Christian Bech (SC Berlin) war unser Landesverband stark vertreten. Nedim Bayat war als Mitglied der Bundeskampfrichterkommission und Christian Bech als Beobachter für die Bundeskampfrichterkommission im Referententeam des DJB eingebunden.

                                  

 

Weiterlesen ...

Im Rahmen der Kooperation zwischen Schweden und dem Berliner Judo-Verband sind zwei Kampfrichter aus Berlin, Katharina Marzok und Stephan Machulik, sowie ein Kampfrichter aus Brandenburg, Benjamin Golze, zu den Swedish Open U17/U20 am 25.09.2010 eingeladen worden.
Die Anreise erfolgte bereits am Freitagvormittag, so dass unsere drei Kampfrichter am Nachmittag eine erste Stadtbesichtigung in Stockholm bei schönstem Herbstwetter unternehmen konnte. Am gleichen Abend trafen sich viele der schon angereisten Kampfrichter aus Schweden, Finnland, Norwegen und Deutschland zu einem gemeinsamen Abendessen und konnten ihre Erfahrungen der letzten Wettkämpfe austauschen.

Weiterlesen ...

Beim Kodokan-Cup, am Samstag, stellten sich 13 Judokas der Prüfung zur ersten Kampfrichterlizenz unseres Landesverbandes.  Die Prüfung stand unter Leitung von Thomas Jüttner, Landeskampfrichterreferent des JVB. Martin Schuch und Falk Scherf unterstützen ihn bei der Beurteilung der Prüfungsleistungen. 
Mit viel Engagement  und Einsatz haben sich alle auf den Tag vorbereitet. Die theoretische Prüfung hat gezeigt, dass sich alle mit dem Regelwerk auseinander gesetzt haben. Der Durchschnitt lag bei 26 von 30 Punkten.
Bei der anschließenden Praxis  galt es das theoretische Wissen in der Praxis anzuwenden. Bei allen war die Spannung zu sehen und die Aufregung musste in den ersten Runden abgelegt werden. Ein Turnier mit Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet war eine echte Herausforderung. Um so schöner war es, dass sich alle mit dieser Herausforderung  steigern konnten. Die Kommission konnte nach dem Turnier einschätzen, insgesamt gute Leistungen abgeliefert wurden. In dem Zusammenhang geht auch der Dank an die drei Bundes-B Kampfrichter, Andreas Kramer, Jakob Spiegel und Daniel Wernicke. Sie haben als Mattenleiter und Mentoren die Aspiranten gut unterstützt.
Nach einem erfolgreichen Tag konnte die Kommission 12 Aspiraten/Innen zur bestanden Prüfung gratulieren. Glückwunsch und auch für die Zukunft ein glückliches Händchen an Raik Bergau (JC 03 Berlin), Maximilian Gruber (SV Luftfahrt), Uwe Haack (SG Einheit Pankow), Max Kurth  (PSV Olympia), Gelani Irmscher (SF Kladow), David Furkert (TuS Hellersdorf), Carolin Opitz, Christian Mix ( beide AC BERLIN), Peter Schwarz, Julius Stephan (beide SC Berlin), Christian Krämer (BJF) und Hermann Kammerzell (SF Kladow).
Wir möchten uns auch bei den Vereinen, JC 03, KSC Obi, TuS Hellersdorf und den Landestrainer Frank Möller, bedanken, die uns bei den Praxisübungen unterstützt haben.

Kampfrichterkommission des JVB

Am vergangenen Mittwoch fand das erste Kadertraining im Rahmen der Vorbereitung auf die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Verbandsmannschaften am 20.11.2010 in Hannover/ Wedemark statt. Dieses Training wurde organisiert vom BC Ken Shiki und durchgeführt von Hamdy Mohamed. Das Training war gut besucht und wurde mit großer Freude und Begeisterung von den Judoka angenommen. Es fand in der Kopernikus Fiale ,Dessauerstr. 49-51, 12249 Berlin  → Plan statt.


Beim integrativen Herbstlehrgang des Niedersächsischen Judoverbandes nahm erstmals die Abt. PELIKAN JUDO des KSC Obi e.V. mit insgesamt 8 Teilnehmern sowie 3 Trainer bzw. Betreuer teil.
  

In diesem Jahr wurde beim Lehrgang die bisher größte Teilnehmerzahl mit etwa 145 behinderte und nichtbehinderteTeilnehmer inklusive Trainer und Betreuer gezählt. Neben vielen Trainingseinheiten wurden die unterschiedlichsten Freizeitmöglichkeiten, wie z.B. Schwimmen, Fußball, Stadtrundgänge, Ultimate Frisbee, eine Judo Safari und Basteln angeboten. Höhepunkte des Lehrganges waren neben der Abschlussdisko die Gürtelprüfung, auf welche sich in 4 speziellen Trainingseinheiten besonders intensiv vorbereitet wurde. PELIKAN JUDO war bei der Prüfung mit 7 Teilnehmern angetreten und sicherte sich 5 mal den weiß-gelben Gürtel, 1 mal den gelben sowie einen gelb-orangen Gürtel. Herzlichen Glückwunsch für die bestandenen Prüfungen. 

Allen Teilnehmern hat der Lehrgang riesigen Spaß gemacht und wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder teilnehmen zu können.

 

Rund 30 Aktive mit geistiger Behinderung und nichtbehinderte Athleten aus Berlin sowie Sachsen-Anhalt beteiligten sich am 02. Oktober bei der vom KSC Obi e.V. ausgeschriebenen 1. offenen Berliner Judo-Safari.  Es ging um die begehrten Urkunden und Aufnäher des Deutschen Judobundes. Die Safari war speziell für Sportler mit geistiger Behinderung ausgeschrieben, an der jedoch auch nichtbehinderte Menschen teilnehmen sollten und es auch taten. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Jugend-Freizeit-Einrichtung „Villa Pelikan“,  besonders Frau Sylvia Schmidt und der Leitung des KSC Obi e.V. wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer konnten mit viel Spaß und Freude ihre Auszeichnungen entgegennehmen. Insgesamt wurden 2 mal der Schwarze Panther, 2 mal der Braune Bär, 5 mal der Blaue Adler, 3 mal die Grüne Schlange, 16 mal der Rote Fuchs und 2 mal das Gelbe Känguru vergeben. Nach der eigentlichen Judo-Safari kämpften die Gruppen beim Überlebensparcour noch einmal zusammen um Pokale und Medaillen.

Auch für ein ausgiebiges Unterhaltungsprogramm wurde gesorgt. Ein behinderter Teilnehmer präsentierte ein selbstkomponiertes Lied und begleitete sich auf der Gitarre. Ein anderer 10jähriger Teilnehmer zeigte sein bisher gewonnenes Können auf der E-Gitarre und unterhielt alle Teilnehmer und Gäste mit alten und neuen Rocksongs. Die Gestaltung einer 10 m langen Wandzeitung beeindruckte die Teilnehmer aber zugleich die Vizepräsidentin des Judo-Verbandes-Berlin, Christiane Kieburg-Bauer, verantwortlich für den Breitensport im Landesverband.

                 

Das große Echo am Samstag auf den Kata Workshop, der auch dieses Mal von Astrid Machulik durchgeführt wurde, zeigt, dass das Konzept des Verbandes im Bereich des Kata-Wesens langsam Früchte trägt.
Hatten bisher meistens Judoka teil genommen, die den Besuch dieser Veranstaltung ausschließlich als Vorbereitung für die Dan-Prüfung genutzt haben, so waren dieses Mal auch Viele dabei, die ihren Wissensstand „einfach nur“ erweitern und verbessern wollten.
Interessant war, dass der am Sonntag angebotene Workshop für die Goschin kata (Selbstverteidigung)  meist von (den etwa mutigeren? :-)) Frauen besucht wurde, die zum Teil auch aus Brandenburg kamen.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren jedenfalls begeistert, Judo einmal von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen.

Sehr erfreut über die positive Resonanz auf die angebotenen Lehrgänge waren neben Astrid auch die beiden anderen Mitglieder des Kata-Teams, Thomas und Ingo. Sie hatten Astrid bei der Durchführung unterstützt und alle Drei bekommen nun auf diese Weise den Lohn für ihre geleistete Arbeit.
     

                 

Aus gegebenem Anlass wird an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sowohl die Kata-Workshops als auch das Kata-Training Veranstaltungen des Verbandes sind, bei denen einerseits Fortgeschrittene ihren Kenntnisstand erweitern können, andererseits sind aber auch Judoka ab 6. Kyu (gelb-orange) herzlich willkommen, die auf dem Gebiet der Kata noch keine oder nur wenige Kenntnisse besitzen!!!

Der KSC Obi, Abt. Pelikan-Judo, veranstaltet am 2. Oktober 2010 in Marzahn-Hellersdorf die erste Offene Berliner Judo-Safari für Judoka mit einer Behinderung. Neben dem Malen und Basteln der längsten Judowerbung von Berlin gehören u. a. auch ein Japanisches Turnier und ein behinderten-gerechter Leichtathletik-Wettbewerb zum weiteren sportlichen Angebot. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt! Weitere Infos unter www.pelikan-judo.de

Ausschreibung