Mit großem Interesse und Zuspruch starteten die von der Dan-und Kata-Beauftragten Astrid Machulik, neu angebotenen Vorbereitungslehrgänge für die Dan-Prüfungen in diesem Jahr. Sie werden zusammen von Peter Pawelz und ihr durchgeführt und ermöglichen eine besonders intensive Vorbereitung auf diese bevorstehenden Prüfungen.Bei aller Anstrengung im Training und Konzentration auf die jeweiligen Themen kommen aber auch die Freude am gemeinsam Erlernten und die daraus folgenden Erfahrungen beim Ausprobieren und Nachvollziehen des Lernstoffes nicht zu kurz.Kurz und gut: Sowohl der/die Trainer/in als auch die Schüler sind vom Training begeistert.
Hier einige Teilnehmer/innen des Lehrgangs:

Gruppen - Randori der Männer u17 und u20

Wann: Sonntag, 05. Februar 2012, 09:00 – 12:00Uhr, 13:30 – 15:00Uhr

Wo:  Landesleistungszentrum Sportforum Berlin

Wer: alle Landeskader und Wettkampfsportler Männer u17 und u20

Info: Dieses Gruppen-Randori wird von den Bundestrainern Herrn Hesse und Herrn Trautmann geleitet.

Einladung  

Martin RumpfEhre, wem Ehre gebührt. Unser Landestrainer Martin Rumpf ist am Wochenende (21./22. Januar) im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer in Potsdam als Trainer des Jahres 2011 des Deutschen Judo-Bundes in der Kategorie Nachwuchsleistungsport ausgezeichnet worden. Herzlichen Glückwunsch!
Martin Rumpf (35) ist gebürtiger Berliner, war einst bei Dynamo Adlershof aktiver Judoka, bis ihn gesundheitliche Probleme zum Ausstieg zwangen. Seine Trainerlaufbahn begann beim PSV Olympia als Übungsleiter, bevor er als Landestrainer von 1999 bis 2005 nach Thüringen ging. Dort betreute er schon den weiblichen Bereich und führte Sonja Bode 2003 zu EM-Zweiten U17. Die größten Erfolge gelangen dem Trainer mit A-Lizenz seit seiner Tätigkeit in Berlin ab 2006. Neben Meistertiteln U17 und U20 wurden mit Andrea Kunitz (SV Berlin 2000) und Carolin Weiß (BC Dento) zwei seiner Schützlinge 2009 jeweils WM-Dritte U17. Im vergangenen Jahr war Carolin Weiß überragende Europameisterin und Vizeweltmeisterin U20 geworden. Zur Trainingsgruppe gehören ferner Anne Sophie Schmidt (SC Lotos) und Michelle Goschin (BC Samurai). Anne Sophie war Deutsche U17-Meisterin 2010 und 2011, Michelle war im vergangenen Jahr Dritte beim Europäischen Jugend-Festival.

Berlin zum 4. Male in Folge bester Landesverband / je 3mal Gold – Silber – Bronze

Berlin hat seinen Ruf als eine der deutschen Judo-Hochburgen ein weiteres Mal bestätigt. Bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer am 21./22. Januar 2012 in Potsdams neuer Sporthalle im Olympiastützpunkt Luftschiffhafen wurde zum vierten Male in Folge die Länderwertung gewonnen. Am Ende standen jeweils drei Gold,- Silber- und Bronzemedaillen zu Buche. Nach einem Titellosen ersten Sonnabend, gelang am zweiten Tag eine tolle Steigung, wofür besonders die Frauen sorgten. Johanna Müller (PSV Olympia/-57 kg) und U23-Europameisterin Laura Vargas Koch (EBJC/-70 kg) gewannen die Titel, Anne-Katrin Lisewski (SV Berlin 2000/-70 kg) gewann Silber. Goldmedaille drei steuerte Titelverteidiger Robert Dumke (SC Berlin/-90 kg) bei. Am Auftakttag hatten die Vorjahressieger Franziska Konitz (SV Berlin 2000/+78 kg) und Tino Bierau (SC Berlin/+100 kg) Niederlagen hinnehmen müssen. Beide enttäuschten in ihrem Kampfverhalten und erreichen die Plätze 2 bzw. 3. Tia Berger (Polizei SV/-78 kg) wurde erst nach großem Kampf und Golden Score Zweite. Die weiteren zwei Bronzemedaillen gingen auf das Konto der U20-Vizeweltmeisterin Carolin Weiß (BC Dento/+78 kg) sowie auf Pierre Borkowski (SC Berlin/-100 kg). Zu erwähnen sind noch die beide 5. Plätze von Andrea Kunitz (SV Berlin 2000/-48 kg) und Jasmin Delorme (Einheit Pankow/-78 kg).

Komplette Ergebnisse und Wettkampflisten unter www.german-judo.de
Bilder unserer Medaillengewinner

Zwei Pokale an den PSV Olympia / einer nach Frankfurt (Oder)    

Für die jüngsten Judoka war das 14. Manfred-Sturtzebecher-Gedächtnisturnier am 14. Januar in Alt-Glienike ein idealer Jahresauftakt. Immerhin waren 334 Aktive aus 35 Vereinen von Berlin und Brandenburg der Einladung des SV Luftfahrt Berlin gefolgt. Der PSV Olympia Berlin stellte wieder die meisten Teilnehmer und gewann auch zwei der drei Mannschaftspokale in den Altersklassen U10 und U14. Die Trophäe der AK U12 nahmen die Kämpfer des JC 90 Frankfurt (Oder) mit nach Hause. Eine Dankeschön gebührt der Kampfrichtergruppe mit Anke
Kretzmann, Mira Thielmann, Martin Lehmann, Uwe Haack, Matthias Hannow, Daniel Kleinen und Andrè Pechstein für ihren unermüdlichen Einsatz. Sie vertraten ihre Kollegen, die bei den Berliner Einzelmeisterschaften U17 und U20 amtierten, ordentlich.  Komplette Ergebnisliste

Mannschaftsauswertung:

U10: 1. PSV Olympia (98), 2. JC 90 Frankfurt(Oder) (32), 3. BC Randori (18), 3. SC Charis 02 (18)

U12: 1. JC 90 Frankfurt(Oder) (37), 2. PSV Olympia (35), 3. BC Dento (21)

U14: 1. PSV Olympia (47), 2. JC 90 Frankfurt(Oder) (45), 3. SG Einheit Pankow (32)

Die Berliner Einzelmeisterschaften der u17 und der u20 bildeten den Rahmen für zwei Ehrungen. Thomas Jüttner, Kampfrichterreferent des JVB, verabschiedete Christian Bech als aktiven Kampfrichter in unserem Landesverband, da er mit seinem 63. Geburtstag die Altersgrenze erreicht hat. Thomas dankte Christian, seinem Amtsvorgänger, für die über Jahrzehnte geleistete Arbeit im Kampfrichterwesen unseres Landesverbandes und darüber hinaus. Er gehörte stets zu den Leistungsstärksten Bundeskampfrichtern des DJB. Er wurde zu zahlreichen Deutschen Meisterschaften nominiert und leitete zahlreiche brisante Bundesligabegegnungen. All diese Erfahrungen gab er an die Kampfrichter unseres Landesverbandes weiter. Im Namen der Kampfrichter wünschte er Christian in seiner jetzigen Aufgabe als DJB-Beobachter weiterhin viel Erfolg. Damit bleibt er und seine Erfahrungen weiterhin eine Stütze für die gute Ausbildung und Qualifizierung unserer Kampfrichter. Ein signierter Obi aus dem Kodokan soll ihn an die erfolgreiche Zeit erinnern.