Traditionell zum internationalen U20-Turnier wurden Kampfrichter aus ganz Deutschland für die A-Lizenz in Theorie und Praxis geprüft. Diesmal waren es fünf Prüflinge aus den Bundesländern Saarland, Sachsen, Nordrhein Westfalen, Bayern und Berlin. Alle bestanden das "Examen". So auch Dr. Marco Sielaff (DJK Süd), der schon in der Theorieprüfung fehlerfrei blieb. Er schloss damit auf zu seiner Ehefrau Anne Sielaff, die vor zwei Jahren die A-Lizenz erworben hatte.

v.l.n.r. T. Jüttner (LKR Berlin), Dr. M. Sielaff, N.Bayat (Referent Gr. NO und Mitglied der
Bundeskampfrichterkommission), A. Hempel (Beobachter der Bundeskampfrichterkommission)

Technische Probleme bei der Ergebnisbearbeitung verhinderten eine schnellere Berichterstattung der Berliner Meisterschaften U14 am Pfingstsonnabend, wie Jugendleiter und umsichtige Turnierorganisator Marko Meißner informierte. Bei rund 170 Teilnehmern erwies sich der PSV Olympia mit vier Titeln am erfolgreichsten. Je zweimal waren SportlerInnen der Vereine Einheit Pankow, Polizei SV, KiK, SV Berlin 2000, BC RANDORI, SC Charis 02, und KKKarow erfolgreich. Auffallend: Nur 54 (!) Teilnehmerinnen bewarben sich um den Berliner Meistertitel.

Ergebnisliste männlich, Ergebnisliste weiblich
Mannschaftswertung männlich, Mannschaftswertung weiblich
Medaillenspiegel männlich, Medaillenspiegel weiblich

Trotz des doch sehr anspruchsvollen Themas dieses Workshops, Kime no kata, war die Teilnehmerzahl mit insgesamt 13 Judoka ausgesprochen zufrieden stellend. Unter der Leitung von Astrid Machulik und Ingo Köhler, die neben der Demonstration und Erklärung der Techniken immer wieder auch auf die Interaktion zwischen Uke und Tori eingingen, wurde fleißig und intensiv trainiert. Viel Wert wurde dabei insbesondere darauf gelegt, dass die Judoka jeweils sowohl die Rolle des Tori, als auch die Rolle des Uke trainierten, um so ein besseres Verständnis für die Kata zu erhalten. Erfreulich für Astrid und Ingo war zu sehen, dass nicht nur Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei waren, die zeitnah eine Dan-Prüfung absolvieren wollen, sondern mehrere Judoka rein aus Interesse am Lehrstoff teilgenommen haben. Dabei ist trotz des großen Lernumfanges und der oftmals nicht so einfach durchzuführenden Techniken der Spaß beim Erlernen dieser Kata nicht zu kurz gekommen.

    

Einer der Förderer des Berliner Judosports wurde anlässlich des European Cadet Cups am 7. und 8. Mai im Sportforum Hohenschönhausen mit dem 4. Dan geehrt: Christian Bech. Er ist Trainer, aber vor allem ein Kampfrichter mit Profil. Christian Bech war über zehn Jahre Berlins Kampfrichter-Chef  und gefragter Referee bei nationalen und internationalen Turnieren in Deutschland. Er hat wesentlich Anteil daran, dass aus Berlin talentierte Kampfrichter dem DJB zur Verfügung stehen.  Mit seiner Erfahrung und seinem Engagement ist er auch heute Lehrmeister Berliner Kampfrichter. Als Mitglied der Beobachter-Gruppe DJB hilft er mit, dass Profil der Unparteiischen ganz Deutschlands zu vervollständigen. Die Ehrung nahmen JVB-Johannes Meißner (li) und Vizepräsident Andreas Härtig (r) vor.
 

Am Freitag, den 6. Mai 2011, findet im LLZ unter der Leitung von unserer Dan-Beauftragten,  Astrid Machulik,  in der Zeit von 19.00 Uhr - 20.30 Uhr der Kata- Vorbereitungslehrgang für die kommende Dan-Prüfung statt. Teilnehmen können alle Prüflinge und die, die es werden wollen. Auch Jugendliche ab dem Alter von 14 Jahren sind herzlich willkommen.
Am  Sonntag, den 29.Mai  2011, findet  von 10.00 Uhr - 15.00 Uhr, im LLZ ebenfalls unter der Leitung von Astrid Machulik, der nächste Kata-Workshop statt. Das Hauptthema wird dann die traditionelle Kime no kata sein, die insbesondere  für die Prüfung zum 3. Dan genutzt werden kann.

Dieser Lehrgang ist wieder offen für alle, die sich gern  mit dem Thema Kata beschäftigen, ihre Kenntnisse erweitern und ihre Technik verbessern wollen. Anmeldeschluss:  26. Mai 2011

Wichtig und Neu: Die Teilnahme am Kata-Workshop wird für die  Verlängerung der Trainerlizenz C und auch für die Verlängerung der Prüferlizenz anerkannt. Dies gilt zukünftig für alle Workshops und Lehrgänge, die auf diesen Gebieten von Astrid Machulik geleitet werden.

Meldungen für den Kata-Workshop am 29.05.2011 sind bitte per Email unter Angabe von Name, Geburtstag, Graduierung, Verein und Email-Adresse an Astrid zu schicken: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Astrid Machulik, unsere neue Dan-Beauftragter des Landesverbandes, wendet sich an alle Braungurt-Träger in den JVB-Vereinen, die 35 Jahre und älter sind. Sie möchte den interessierten Sportlerinnen und Sportlern die Chance einräumen, sich durch eine langfristige und systematische Dan-Vorbereitung auf die Shodanprüfung einzustimmen. Wie Astrid informierte, will sie dafür ein spezielles Programm vorbereiten. Damit die Aktion auch ein voller Erfolg wird, bittet sie alle Interessenten, sich bei ihr per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bis zum 30. September zu melden.

Beim Bremen Masters kämpften über 900 Judokas der Männer U 17 und U 20 um die begehrten Trophäen. Die Teilnehmer kamen aus 25 Ländern. Mit einer Schweigeminute wurde den Opfern der Naturkatastrophe in Japan gedacht.
Wie schon in den vergangenen Jahren nahmen auch 2011 Kampfrichter und Kampfrichterinnen aus unserem Landesverband beim Bremen Masters teil. Das Kampfrichterteam mit Martin Schuch, Jakob Spiegel (beide EBJC), Lyubomir Haralambiev, Astrid Machulik, Melany Lenkeit (alle SC Berlin), Anne und Marco Sielaff (beide DJK Süd) und Daniel Schöttler wurde vom Landeskampfrichterreferenten, Thomas Jüttner (AC Berlin), angeführt. Thomas Jüttner und Martin Schuch fungierten als Mattenleiter.
Auf Grund der guten Leistungen waren unsere Kampfrichter/Innen dann auch in den Finalkämpfen mit von der Party.

Bild v. l.n.r. T. Jüttner,M. Schuch, L. Haralambiev, M. Lenkeit, A. Sielaff, M. Sielaff, J. Spiegel, D. Schöttler, Astrid Machulik

 

In diesem Jahr feierte der Thüringer Judoverband das 20. Jubiläum des Internationalen Thüringen-Pokals. Mit einem Teilnehmerrekord von 598 Teilnehmerinnen aus 18 Ländern war die Grundlage für spannende und hochklassige Kämpfe  bei der  20. Auflage des Turniers gegeben. Neben den Athletinnen unseres Landesverbandes waren auch 2011 wieder 4 Kampfrichter/Innen aus unserem Landesverband in Aktion.  Stephan Machulik , Katharina Marzok, (beide SC Berlin), Karin Schuncke (Polizei SV) und Falk Scherf (K.i.K.) gehörten zum Kampfrichterteam, die auf sechs Matten dafür sorgten, dass die Kämpfe regelgerecht verliefen. 
Angelika Wilhelm (Mitglied der Bundeskampfrichterkommission/Landeskampfrichterreferentin Thüringen) war Hauptkampfrichterin des Turniers. Sie bedankte sich nach dem Turnier  bei allen Kampfrichtern und Kampfrichterinnen für ihre geleistete Arbeit.
Eine vorbildliche Versorgung und eine straffe Organisation waren eine gute Basis für den reibungslosen Verlauf des Turniers. Danke und ein „Auf Wiedersehen“ 2012.

       

Bild: v.l.n.r.  Stephan Machulik , Katharina Marzok, (beide SC Berlin), Karin Schuncke (Polizei SV) und Falk Scherf (K.i.K.)

In  Lübeck fand am vergangenen Wochenende der Sparkassen-Cup statt.  Die Kampfrichter/Innen unseres Landesverbandes stellten 80 % der Kampfrichter. Daniel  Wernicke (PSV Olympia), Henry Pörner (SV Luftfahrt), Maurice Bärenklau (KSC Obi) und Marion Boß (JV Berlin Tegel) sowie ein Kampfrichterkollege aus Hamburg sorgten für einen reibungslosen Wettkampfablauf für ca. 230 Judokas auf den Matten.
Von Seiten der Organisatoren gab es Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit. Eine Einladung für das Turnier im nächsten Jahr unterstreicht  die Zufriedenheit der Ausrichter mit der Leistung unserer Kampfrichter.
Die Ausrichter sorgten ihrerseits für einen angenehmen Aufenthalt. Auf Grund des zügigen Turnierablaufs blieb dann am Samstag noch Zeit sich in der Stadt umzuschauen.