Liebe Judofreunde,

nachdem am 09.01.2010 im Rahmen des Berlin Randori die Erläuterungen zu neuen Wettkampfregeln ab dem 01.01.2010 erfolgte, nun noch ein Nachtrag, welcher in diesem Zusammenhang noch nicht erwähnt worden ist.

Es geht um die viel diskutierten Coaching Rules, welche auf internationalem Boden bereits seit geraumer Zeit umgesetzt worden sind.

Auch in Deutschland kommen diese Trainer-Regeln zum Einsatz. Wir möchten auch bis in die Landesebenen hinein diese Regeln mit Sinn und Verstand einsetzen. Man muss also nicht zum Finale mit einem Anzug und Schlips erscheinen wie es die Regeln vorsehen.

ABER wir werden beginnend bei den Berliner Einzelmeisterschaften der U 17 und U 20 eine Absperrung um die Matten haben. Innerhalb der Absperrung kommen dann nur noch der oder die Kämpfer/-in und DER dazugehörige Trainier bzw. DIE dazugehörige Trainerin des aktuellen Kampfes. Für den Trainer / die Trainerin ist ein Stuhl bereitgestellt, welcher auch zum Sitzen zu nutzen ist. 

Verbale Entgleisungen, extremes Rummeckern und fachliche Zurechtweisungen gegenüber den auf der Matte agierenden Kampfrichter(n) sind untersagt. Sollte sich nach einer Ermahnung keine Ruhe einstellen, muss der Trainer / die Trainerin den Stuhl verlassen und kann seinen Kämpfer / seine Kämpferin nicht mehr weitercoachen. 

SOLLTEN UNSTIMMIGKEITEN AUFTAUCHEN, SIND DIESE AN DEN HAUPTKAMPFRICHTER ZU RICHTEN!!!

Ich bitte im Interesse des Judosports diese Neuerung mit vorbildlichem Benehmen umzusetzen, denn WIR ERWACHSENE sind die Vorbilder der Kinder und Jugendlichen.

Spätestens auf Bundesebene (Deutsche Meisterschaften) wird man damit konfrontiert.

Mit sportlichen Grüßen

Thomas Jüttner

-Landeskampfrichterreferent Berlin-

Coaching Rules als Download  acrobat32x32