Geschrieben von Pressereferent

caro budapest 2Sechs Wochen vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro reisten 252 Judoka aus 55 Nationen zum Grand Prix nach Budapest, in der ungarische Hauptstadt. Mit Sven Maresch (SC Berlin) und Laura Vargas Koch (EBJC) waren auch unsere Olympiastarter im Teilnehmerfeld. Sven,  Laura und Carolin Weiß (BC Dento) standen nach den Vorkämpfen im Finale. Carolin Weiß, als Ersatzfrau für die Olympischen Spiele nominiert, gewinnt Gold. Sven und Laura kamen auf den Silberrang und Johanna Müller (PSV Olympia)wurde bis 57 kg Fünfte. (Fotos: © IJF Medien von G. Sabau)

 

 

Sven Maresch (Foto links), bis 81 kg, startete mit einem Blitzsieg gegen Victor Busch aus Schweden nach 15 Sekunden mit Tai-Otoshi. Mit einem Yuko gegen Nemanja Majdov (Serbien) war sven budapest 1der Poolsieg und damit der Einzug in das Halbfinale geschafft. Im Halbfinale gegen Yasuhiro Ebi (JPN) reichten die fünf Minuten Kampfzeit nicht aus um einen Sieger zu ermitteln. Nach 2:11 erhielt der japanische Sportler einen Shido und damit stand Sven im Finale. Sein Gegner hier war Ivan Nifontov (RUS) der Weltmeister von 2009 und Dritter der Olympischen Spiele 2012 in London. In vier Minuten gab es fünf Shidos, drei für Sven und zwei für den russischen Athleten. Nach vier Minuten nach einer Yuko-Wertung geriet Sven in einen Haltegriff, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Mit der Silbermedaille aber vielmehr mit seiner Kampfweise, bestätigte Sven, dass er weiter  intensiv gearbeitet hat. 
laura budapest 1Laura Vargas Koch (Foto rechts)bis 70 kg gewann ihre erste Begegnung gegen Anka Pogacnik (Slowenien) mit O-Uchi-Gari. Im Halbfinale gewann sie gegen Susann van Dijke (NED) mit einem Würgegriff und schaffte damit den Einzug in das Finale. Elvismar Rodriguez (VEN) überraschte Laura mit einem Seoi Nage, dem anschließenden Haltegriffund verweis sie auf den Silberplatz. 
caro budapestCarolin Weiß (Foto links) im Schwergewicht, lies sich am heutigen Tag nicht aufhalten. Den ersten Kampf gegen Anna Zaleczna (POL) gewann sie nach einem Hüftwurf und anschließenden Haltegriff nach ca. 1,5 Minuten. Für den zweiten Kampf gegen Iryna Kindzerska (UKR) brauchte sie nur 46 Sekunden. Mit einem Hiza-Guruma und anschließenden Haltgriff kämpfte sie sich in das Halbfinale. Im Halbfinale traf sie auf Song Yu (CHN) und damit auf die Weltmeisterin von 2015. Angriffsfreudig und mit taktisch guten Kampf gewann Carolin und zog in das Finale ein. Mit Sisi Ma (CHN) traf sie hier auf die Silbermedaillengewinnerin des World Masters in Guadalajara. Mit einer konzentrierten kämpferischen Leistung und ihren Angriffsbemühungen konnte Caro die Glückwünsche zum Sieg entgegen nehmen. 
Alle Berliner Judoka zeigten mit dem Ergebnis, dass sie sich auf einen guten Weg in Richtung Olympia befinden.

Ergebnisse