Geschrieben von Daniel Wernicke

SpoAssi2016

Am 06. März begann für 22 junge Judokas unseres Landesverbandes die Sportassistentenausbildung. Neben den vier Ausbildungsteilen beinhaltet die SpAB außerdem einen praktischen Helfereinsatz bei einer JVB-Veranstaltung (vorrangig beim CEJC in Berlin), ein Praktikum in einem Judoverein und das Schreiben einer Hausarbeit.

All diesen Aufgaben und letztlich der Prüfung am 26. Juni stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit großem Erfolg und der Judo-Verband Berlin beglückwünscht 20 Judokas zur bestandenen Sportassistentenausbildung 2016! Vor allem freuen wir uns, dass dieses Mal drei G-Judoka an der Ausbildung teilgenommen und diese ebenfalls mit tollen Leistungen bestanden haben!

Wir wünschen allen Judokas viel Freude und Erfolg in ihrer weiteren Trainerlaufbahn.

Die neuen SpAB`der kommen aus folgenden Vereinen:

BC Samurai Berlin (1), Budo Club Ken Shiki e.V. (3), JKK Nippon Berlin e.V. (2), Kaizen Berlin e.V. (4), Kodokan Berlin e.V. (4), Sport-Dojo Berlin e.V. (2), Sportclub Charis 02 e.V. (3), VfL Tegel e.V. (1).

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Organisatoren des CEJC, die die „SpAB`ler“ als Helferinnen und Helfer einsetzen, den Vereinen, die die angehenden Trainer entsenden, betreuen und ausbilden, dem JVB, der uns als Referenten und Prüfer unterstützt und zu guter Letzt auch herzlichen Dank an alle Referenten für ihre tolle Arbeit.