Das große Echo am Samstag auf den Kata Workshop, der auch dieses Mal von Astrid Machulik durchgeführt wurde, zeigt, dass das Konzept des Verbandes im Bereich des Kata-Wesens langsam Früchte trägt.
Hatten bisher meistens Judoka teil genommen, die den Besuch dieser Veranstaltung ausschließlich als Vorbereitung für die Dan-Prüfung genutzt haben, so waren dieses Mal auch Viele dabei, die ihren Wissensstand „einfach nur“ erweitern und verbessern wollten.
Interessant war, dass der am Sonntag angebotene Workshop für die Goschin kata (Selbstverteidigung)  meist von (den etwa mutigeren? :-)) Frauen besucht wurde, die zum Teil auch aus Brandenburg kamen.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren jedenfalls begeistert, Judo einmal von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen.

Sehr erfreut über die positive Resonanz auf die angebotenen Lehrgänge waren neben Astrid auch die beiden anderen Mitglieder des Kata-Teams, Thomas und Ingo. Sie hatten Astrid bei der Durchführung unterstützt und alle Drei bekommen nun auf diese Weise den Lohn für ihre geleistete Arbeit.