Beim Kodokan-Cup, am Samstag, stellten sich 13 Judokas der Prüfung zur ersten Kampfrichterlizenz unseres Landesverbandes.  Die Prüfung stand unter Leitung von Thomas Jüttner, Landeskampfrichterreferent des JVB. Martin Schuch und Falk Scherf unterstützen ihn bei der Beurteilung der Prüfungsleistungen. 
Mit viel Engagement  und Einsatz haben sich alle auf den Tag vorbereitet. Die theoretische Prüfung hat gezeigt, dass sich alle mit dem Regelwerk auseinander gesetzt haben. Der Durchschnitt lag bei 26 von 30 Punkten.
Bei der anschließenden Praxis  galt es das theoretische Wissen in der Praxis anzuwenden. Bei allen war die Spannung zu sehen und die Aufregung musste in den ersten Runden abgelegt werden. Ein Turnier mit Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet war eine echte Herausforderung. Um so schöner war es, dass sich alle mit dieser Herausforderung  steigern konnten. Die Kommission konnte nach dem Turnier einschätzen, insgesamt gute Leistungen abgeliefert wurden. In dem Zusammenhang geht auch der Dank an die drei Bundes-B Kampfrichter, Andreas Kramer, Jakob Spiegel und Daniel Wernicke. Sie haben als Mattenleiter und Mentoren die Aspiranten gut unterstützt.
Nach einem erfolgreichen Tag konnte die Kommission 12 Aspiraten/Innen zur bestanden Prüfung gratulieren. Glückwunsch und auch für die Zukunft ein glückliches Händchen an Raik Bergau (JC 03 Berlin), Maximilian Gruber (SV Luftfahrt), Uwe Haack (SG Einheit Pankow), Max Kurth  (PSV Olympia), Gelani Irmscher (SF Kladow), David Furkert (TuS Hellersdorf), Carolin Opitz, Christian Mix ( beide AC BERLIN), Peter Schwarz, Julius Stephan (beide SC Berlin), Christian Krämer (BJF) und Hermann Kammerzell (SF Kladow).
Wir möchten uns auch bei den Vereinen, JC 03, KSC Obi, TuS Hellersdorf und den Landestrainer Frank Möller, bedanken, die uns bei den Praxisübungen unterstützt haben.

Kampfrichterkommission des JVB