Im Rahmen der Kooperation zwischen Schweden und dem Berliner Judo-Verband sind zwei Kampfrichter aus Berlin, Katharina Marzok und Stephan Machulik, sowie ein Kampfrichter aus Brandenburg, Benjamin Golze, zu den Swedish Open U17/U20 am 25.09.2010 eingeladen worden.
Die Anreise erfolgte bereits am Freitagvormittag, so dass unsere drei Kampfrichter am Nachmittag eine erste Stadtbesichtigung in Stockholm bei schönstem Herbstwetter unternehmen konnte. Am gleichen Abend trafen sich viele der schon angereisten Kampfrichter aus Schweden, Finnland, Norwegen und Deutschland zu einem gemeinsamen Abendessen und konnten ihre Erfahrungen der letzten Wettkämpfe austauschen.

Unsere kleine Kampfrichtergruppe zeigte über das ganze Turnier hinweg sehr gute Leistungen, so dass auch jeder von den dreien mit einem Finaleinsatz als Mattenleiter belohnt wurde. Ein besonderes Lob von der schwedischen Kommission bekam Katharina Marzok, für Ihre mehr als sehr gute Leistung.

 

v.l.n.r.: Dick Johansson (SWE), Stephan Machulik (Berlin), Mario D'Alessandro (SWE),
Katharina Marzok (Berlin) und Benjamin Golze (Brandenburg)

Zum Ausklang des Wettkampftages lud der Stockholmer Judoverband unsere drei Kampfrichter zu einem gemeinsamen typisch schwedischen Abendessen mit Hummersuppe und Rentiergeschnetzeltem ein. In lockerer Runde wurden viele Erfahrungen und Anekdoten rund um Judo miteinander ausgetauscht. Beiderseitig freut man sich schon auf das nächste Jahr, wenn man sich zuerst bei der IDEM U20 (EC Juniors) in Berlin und später wieder bei den Swedish Open U17/U20 in Stockholm trifft.

Am Sonntag war die Rückreise erst gegen 16:00 vom Flughafen Stockholm gebucht, so dass der Tag noch zu einem ausgiebigen Stadtrundgang in Stockholm genutzt werden konnte. Während dieses Ausfluges wurde nicht nur die gute Sicht über Stockholm genossen, siehe Foto, sondern auch die typischen schwedischen Schokoladenköstlichkeiten probiert.

Blick über die Dächer Stockholms vom Turm des Rathauses

.