KaRi-News

LKL_2009Erstmals fand unser Landeslehrgang nicht im Januar statt, sondern im Dezember. Dies ist die Konsequenz aus der Verschiebung der vorhergehenden Bundeslehrgänge nach vorn in den November hinein.

Insgesamt nahmen 27 Landeskampfrichter und 12 Bundeskampfrichter teil.
Auch unsere 2 IJF-B Kampfrichter Lybomir Haralambiev und Gruppenkampfrichterobmann Nedim Bayat waren zugegen. Diese Einheit verschiedener Lizenzebenen auf Berliner Terrain soll wegweisend für die Zukunft der Berliner Kampfrichterfamilie sein. 

Nach dem schriftlichen Test am Freitag, wo sich die Kampfrichter in der Theorie beweisen müssen, wurde ein geselliger Kampfrichterabend eingeläutet. Dieser Abend gab Möglichkeiten der unterschiedlichsten Konservation zwischen allen Kampfrichterinnen und Kampfrichtern. So entstanden interessante Gespräche, Austausch von Erfahrungsschätzen oder einfach
eine nette Unterhaltung, die so auf der Matte oder in den Pausen bei Wettkämpfen kaum möglich sind. Des weiteren hatten alle Anwesenden die Möglichkeit, auf einen Zettel anonym Kritik, Anregungen oder Fragen aufzuschreiben, welche dann versucht wurden,
durch die Kampfrichterkommission zu beantworten bzw. zu reagieren.


LKL_2009


An diesem Abend mussten wir auch einen langgedienten und verdienstvollen Kampfrichterkollegen verabschieden. Werner Müller, derzeit stellvertretener Landeskampfrichterreferent, tritt aus beruflichen und privaten Gründen ganz aus der Kampfrichterei zurück. Er wurde durch seinen Wegbegleiter Christian Bech mit einer Laudatio und einem kleinen Geschenk der Kampfrichterschaft von Berlin verabschiedet.

     LKL_2009

    















Weiterlesen ...

IMG_9721_detlefIn Bad Blankenburg wartete wieder ein umfangreiches Programm auf die Internationalen und Bundes-A Kampfrichter. Die IJF hatbei der Junioren-WM in Paris neue Regelauslegungen getestet. In Auswertung der Meisterschaft wurde festgelegt, dass diese Regeln bei allen weiteren IJF-Wettkämpfen 2009 Anwendung finden. Nach dem letzten Test beim Canu-Cup im Dezember 2009 wird die endgültige Entscheidung über die Einführung getroffen. Da die bisherigen Tests positiv verlaufen sind, wird davon ausgegangen, dass es zu folgenden Regeländerungen kommen wird:

1. Alle direkten Angriffe oder Blocken mit einer oder beiden Händen oder Armen unterhalb des Gürtels sind nicht erlaubt.
2. Bestrafungen:
Erster Angriff  :  SHIDO
Zweiter Angriff : HANSOKUMAKE
3. erlaubt sind
Griffe unterhalb des Gürtels im Falle von Konterattacken.
4. Golden Score
ist Teil des Kampfes und es werden alle erzielten Ergebnisse auf dem Scoreboard belassen, nur die Zeit wird neu eingegeben.
Weiterlesen ...